Iss Dich schlank: Diese Lebensmittel verbrennen Fett

Iss Dich schlank: Diese Lebensmittel verbrennen Fett

Diätpillen, Eiweißpräparate, Low-Fat-Ernährung, rigorose Fitness-Regimes, Entschlackungskuren – was haben Menschen nicht schon alles probiert, um Fett ab- und Muskeln aufzubauen. Doch hinter all diesen Methoden steckt ein fataler Irrglaube: Fett soll schädlich sein. Wir klären den Mythos Fett ein für alle Mal auf und stellen Lebensmittel vor, die besser als jedes Diätpräparat wirken – trotz teils exorbitantem Fettanteil:

Fett ist ungesund und macht dick – ganz im Gegenteil!

Viele Menschen leben in dem Irrglauben, eine fettarme Ernährung sei der Schlüssel zum Abbau des lästigen Fettes und somit der entscheidende Schritt zum Aufbau der lang ersehnten Muskelmasse – doch weit gefehlt: Der menschliche Körper braucht Fett, um überhaupt funktionsfähig zu sein. Fette sind also essentiell (überlebensnotwendig) – viele Lebensmittel mit hohem Fettanteil kurbeln die Fettverbrennung sogar stark an.

Kein Überleben ohne Mr. Energie

Fett hat viele essentielle Funktionen im menschlichen Körper: Zum einen ist es am Aufbau von Hormonen und Zellwänden beteiligt, beschützt unsere Organe und dient als Lieferant für die unerlässlich-fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Zum anderen gehört es zu den größten Energieversorgern unseres Organismus‘ – mit 9 kcal pro Gramm hängt es Kohlenhydrate und Eiweiße in dieser Rubrik locker ab (Quelle).

In Sachen Fettaufnahme wird die Unterscheidung in gute und schlechte Fette zum Zünglein an der Waage: Zu guten – und der Gesundheit förderlichen Fetten – zählt man vor allem ungesättigte Fettsäuren. Diese werden noch einmal unterteilt in einfach-ungesättigte (z.B. enthalten in Oliven) sowie in mehrfach-ungesättigte Fettsäuren – wie beispielsweise Omega-6-Fettsäuren (zu finden in Sonnenblumenöl) und Omega-3-Fettsäuren (Vorkommen in Lachs und Leinsamenöl). Diesen Fettsäuren gegenüber stehen die einfach- und mehrfach-gesättigten Fettsäuren – vor allem in tierischen Lebensmitteln vorzufinden – die der Körper zwar benötigt, welche jedoch vom Menschen in der westlichen Welt meist im Übermaß aufgenommen werden und bei Exzess Herz wie auch Kreislauf belasten.

Hier die effektivsten Fettverbrenner unserer Natur:

avocado

Avocado

Dieser natürliche Fettverbrenner ist das beste Beispiel dafür, dass Fett nicht gleich Fett ist. Obwohl die Avocado unter Umständen zu etwa 25 Prozent aus Fett bestehen kann, ist sie eine Powerwaffe in Sachen Fettverbrennung: Sie enthält nämlich Unmengen an Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen wie auch Mineral- und Ballaststoffen.

brokkoli

Brokkoli

Ebenso wie Rosen- und Blumenkohl enthält Brokkoli viel Kalzium und Vitamin C. Kalzium hilft bei der Entwässerung des Körpers.

nuss

Nüsse

Auch Nüsse haben von Natur aus viel Fett – zum Teil über 70 Prozent! Doch hier gilt es – wie bei der Avocado – dass die Fettart den Unterschied macht: Mit Nüssen nehmen wir viele ungesättigte Fettsäuren und darüber hinaus Proteine und Ballaststoffe zu uns.

Zitrone

Das in Citrusfrüchten zur Genüge enthaltene Vitamin C ist ein wichtiger Teil der Fettverbrennung. Denn Vitamin C ist maßgeblich an der Produktion des Hormones Noradrenalin beteiligt, welches im menschlichen Organismus Fett aus den Zellen herauslöst.

Eier

Auch in Eiern steckt nicht wenig Fett, trotzdem sind sie aber für Fettverbrennung und Muskelaufbau unerlässlich. Ein Ei enthält ca. 7 Gramm hochwertige Proteine, die vom Körper gut aufgenommen werden können. Im Eigelb enthalten sind außerdem lebensnotwendige Mineralstoffe und Vitamine.

Ingwer

Dieses stark entzündungshemmende Mittel enthält zahlreiche Antioxidantien und regt den gesamten Stoffwechsel sowie den Kreislauf an. Es bietet somit ein Fundament für einen gesunden Energiehaushalt und eine gelungene Fettverbrennung.

Apfel

Das hier enthaltene Pektin fördert das Sättigungsgefühl und beugt somit Heißhungerattacken vor. Außerdem enthalten Äpfel viele Pflanzenstoffe, Mineralien und Vitamine.

Spinat

Der hohe Biotin- und Zinkgehalt dieses Gemüses führen zu einer Aktivierung des gesamten Stoffwechsels und katalysieren somit den Fettabbau.

Grapefruit

Die in der Grapefruit enthaltenen Bitterstoffe helfen der gesunden Verteilung des Fettes im Körper. Fette werden also dorthin geleitet, wo sie wirklich gebraucht werden, und bleiben nicht an der Hüfte oder am Bauch „hängen“.

Chili

Der Wirkstoff Capsaicin ist bei Chili der absolute Fettkiller. Scharfe Gewürze kurbeln generell den Stoffwechsel an. Im Blog got.big.de haben wir einige sehr hilfreiche Einträge zum Thema Fettverbrennung mit Hilfe von Gewürzen gefunden. Das Schöne an diesem Blog: Blog-Betreiber Thomas Bluhm spricht aus eigener Erfahrung und es wird sofort deutlich, dass er seinen Kunden keine Luftschlösser baut. Besonders hilfreich beim Thema Fatburning: „10 Super-Gewürze für mehr Gesundheit und eine bessere Fettverbrennung“, wo in großer Ausführlichkeit über die überraschenden Wunderwirkungen von Basilikum, Cayenne-Pfeffer, Kurkuma, Kümmel und Co. für den Abbau von Fett berichtet wird.

Grüner Tee

Die im grünen Tee enthaltenen Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die Fette effektiver verwerten und dabei keine eigenen Kalorien enthalten.

Zum Schluss noch einige wichtige Tipps, die ernährungsbegleitend befolgt werden sollten:

  • Viel Wasser trinken, das heißt auch einmal etwas über den Durst, jedoch gut über den Tag verteilt und nie mehr als 6 Liter pro Tag (zuckerarme Getränke bevorzugen)
  • Genügend schlafen, denn im Schlaf werden wichtige Hormone zum Fettabbau gebildet
  • Heizungen nie voll aufdrehen, das hemmt den Energieverbrauch
  • Schilddrüsenerkrankungen und Jodmangel ärztlich ausschließen
  • Eiweißhaltiges Frühstück
  • Die Menge macht’s: Lebensmittel ausgewogen und bedacht zu sich nehmen
Zusammenfassung
Artikelname
Iss Dich schlank: Diese Lebensmittel verbrennen Fett
Beschreibung
Diätpillen, Eiweißpräparate, Low-Fat-Ernährung, rigorose Fitness-Regimes, Entschlackungskuren - was haben Menschen nicht schon alles probiert, um Fett ab- und Muskeln aufzubauen. Doch hinter all diesen Methoden steckt ein fataler Irrglaube: Fett soll schädlich sein. Wir klären den Mythos Fett ein für alle Mal auf und stellen Lebensmittel vor, die besser als jedes Diätpräparat wirken - trotz teils exorbitantem Fettanteil: Fett ist ungesund und macht dick – ganz im Gegenteil!
Author
Armin
Hi, ich bin Dein Coach bei BroFitnessTeam.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Style Switcher

Layout options
  • Boxed Layout
  • Full Width Layout
Header options
Accent Color Examples
Background Examples (boxed-only)
  • detailed
  • pixels
  • diagonal-noise
  • swoosh_bw
  • swoosh_colour
  • beach
  • sundown
View all options →